wir
verbinden
magdeburg
Webmail
Mein MDCC
Verfügbarkeit
Störung
Kontakt

Wir sind
für sie da

Ganz persönlich.
Online und Offline

Telefon:
0391/587 44 44
Telefax:
0391/587 40 01
E-Mail:

Öffnungszeiten MDCC-Kundencenter

Weiltingstraße 22
39104 Magdeburg
Arndtstraße 56
39108 Magdeburg
Montag 9 bis 18 Uhr 10 bis 16 Uhr
Dienstag 9 bis 18 Uhr 10 bis 18 Uhr
Mittwoch 9 bis 18 Uhr 10 bis 16 Uhr
Donnerstag 9 bis 18 Uhr 10 bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 16 Uhr 10 bis 16 Uhr
… oder über unsere Vertriebspartner

Wir sind
für sie da

Ganz persönlich.
Online und Offline

Telefon:
0391/587 44 77
Telefax:
0391/587 40 01
E-Mail:

Falls Sie Fragen zu unseren Business-Produkten haben oder einen persönlichen Termin vereinbaren möchten, können Sie uns jederzeit per Telefon oder E-Mail erreichen.

Sie möchten eine Störung melden? Wenden Sie sich hierzu bitte direkt an unser Servicecenter, telefonisch unter 0391/587 44 44.

Wir sind
für sie da

Ganz persönlich.
Online und Offline

Telefon:
0391/587 47 44
Telefax:
0391/587 40 01
E-Mail:

Anschrift:
MDCC Magdeburg-City-Com GmbH
Weitlingstraße 22
39104 Magdeburg

Auftragsstatus

Wir arbeiten für Ihren Erfolg.

Häufig gestellte Fragen

Allgemein

  • Bei einer technischen Störung können Sie sich an unseren Service wenden - unsere Störungshotline ist rund um die Uhr für Sie da. 
  • Oder nutzen Sie unsere Online-Störungsaufnahme. 
    Folgen Sie unserem Button „Störung“ und wählen Sie den betroffenen Dienst aus. Für die Auswahl der Dienste „Telefon“, „Internet“ oder „alle Dienste“ benötigen Sie Ihre Login-Daten fürs Kundenportal "Mein MDCC". Anschließend werden Sie durch einen Fragebaum geleitet. Nachdem Sie unseren Handlungsvorschlägen gefolgt sind, die Einschränkungen aber dennoch bestehen, können Sie eine Störungsmeldung aufgeben. Wir werden Ihr Anliegen innerhalb unserer bekannten Servicezeiten schnellstmöglich bearbeiten.

Am 1. August 2016 ist das „Gesetz zur Auswahl und zum Anschluss von Telekommunikationsendgeräten“ (kurz: TK-Endgerätegesetz) in Kraft getreten. Telefon-/Internet-Kunden sind dadurch nicht mehr an die Hardware des jeweiligen Providers gebunden und können demzufolge ein eigenes Endgerät (Modem bzw. Router) verwenden.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema:

  • Kann ich als MDCC-Kunde ein eigenes Endgerät (Router/ Modem) für Internet und Telefonie verwenden?
    Ja, die Möglichkeit besteht für unsere Kunden.
  • Welche Geräte sind geeignet?
    Ein kundeneigenes Gerät muss unbedingt technologiekonform sein, also spezielle technische Anforderungen erfüllen. Diese Anforderungen unterscheiden sich je nach Art des MDCC-Netzabschlusses. Im Formular „Technisches Beiblatt zum Telefon-/Internetvertrag"  werden diese Anforderungen definiert. Prüfen Sie bitte im Vorfeld, ob Ihr Gerät diese auch erfüllt.

    Bitte beachten Sie, dass nur im Handel freiverkäufliche Geräte als eigene Hardware genutzt werden können. Hardware von anderen Providern sind nicht geeignet. Sollte Ihnen die Art des MDCC-Netzabschlusses unbekannt sein, wenden Sie sich bitte unbedingt an unsere Service-Hotline unter 0391 / 587 4444.
  • Was muss ich tun, um ein eigenes Gerät einzusetzen? Fallen irgendwelche Kosten dafür an?
    1. Bestandskunden mit vorhandenem MDCC-Gerät:
      Nehmen Sie den Tausch bitte nicht eigenmächtig vor, da die Dienste Internet/Telefonie mit Ihrem eigenen Gerät nicht automatisch funktionieren. Melden Sie sich unbedingt bei uns, entweder per E-Mail, telefonisch oder persönlich in einem unserer Kundencenter, um die weiteren notwendigen Schritte zu klären. Nur so kann ein reibungsloser Austausch gewährleistet werden. Der Tausch ist kostenfrei. Die MDCC Hardware muss spätestens nach Ablauf der Vertragslaufzeit an MDCC zurückgegeben werden. Bitte beachten Sie, dass die hinterlegte Kaution Ihnen erst nach Rückgabe der MDCC Hardware erstattet wird.
    2. Neukunden:
      Neukunden müssen gleich bei der Auftragserteilung für einen Internet-/Telefonanschluss die Verwendung eines kundeneigenen Routers angeben. Eventuelle einmalige Kosten fallen natürlich auch hier nicht an. Im Idealfall geben Sie die MAC-Adresse gleich beim Vertragsabschluss mit an. Sollten Sie die MAC-Adresse nicht zur Hand haben oder die Hardware noch nicht vorhanden sein, ist es dringend notwendig, uns die Daten schnellstmöglich nachzureichen. Bitte nutzen Sie hierfür das Formular „Verwendung kundeneigener Router". Bitte beachten Sie, dass die Nutzung Ihrer gebuchten Produkte, erst nach Angabe der MAC-Adresse möglich ist.
  • Wie ist der Ablauf, um ein eigenes Gerät einzusetzen? (Bestandskunden) 
    1. Sie teilen uns Ihren Wunsch zur Nutzung eines eigenen Gerätes schriftlich unter Angabe Ihrer Kundennummer, Nachname, MAC-Adresse Ihres Gerätes, Router-Modell und Rückrufnummer mit oder Sie nutzen unser Formular.
    2. Unser Auftragsmanagement wird sich zur Realisierung des Hardwaretausches mit Ihnen telefonisch in Verbindung setzen.
    3. Die erforderlichen SIP-Zugangsdaten (für Telefonie notwendig) werden erst am Umschalttag an Sie übermittelt.
    • Welche gerätespezifischen Daten benötigt MDCC?
      Die Bekanntgabe der Geräte-MAC-Adresse ist zwingend notwendig. Dies kann per E-Mail oder über unser Formular erfolgen. Bitte beachten Sie, dass bei Austausch Ihres Routers MDCC immer die MAC-Adresse des neuen Gerätes mitgeteilt werden muss.
    • Was ist beim Einsatz eines eigenen Gerätes zu beachten?
      Das Netz und damit die Zuständigkeit der MDCC enden am passiven Netzabschlusspunkt (TK-Endgerätegesetz Art. 2), also an der Anschlussdose. Für die Sicherheit (z. B. WLAN-Verschlüsselung), Leistungsfähigkeit, Updates und eventuelle Reparaturen des eigenen Routers ist der Kunde selbst zuständig. MDCC bietet dafür keinen Support an!

      Wir empfehlen Ihnen generell von MDCC bereitgestellte Endgeräte zu verwenden, da diese optimal auf das Übertragungsnetz abgestimmt sind. Außerdem werden automatisch Software-Updates für maximale Sicherheit und Leistungsfähigkeit zur Verfügung gestellt. Sollte das bereitgestellte Gerät defekt sein, wird es zudem kostenlos ausgetauscht.

    Nicht in jedem Fall läuft Ihr Vertrag weiter. Hier unterscheiden wir zwei Möglichkeiten.

    • Variante A – neues Objekt am MDCC-Netz
      Die existierenden Verträge und damit verbundenen Vertragskonditionen behalten Gültigkeit. Bitte beachten Sie, dass je nach Wohnadresse die Kosten für den Breitbandkabelanschluss variieren können sowie bei einer anderen Versorgungsart (z. B. FTTH) ggf. auch ein Produktwechsel (z. B. HIT auf HIT+) durchgeführt werden muss.

      Für eine nahtlose Weiterversorgung in der neuen Wohnung muss der Umzug MDCC zeitig mitgeteilt werden. Dies kann bequem übers Kundenportal "Mein MDCC", schriftlich per E-Mail (service@mdcc.de), Briefpost, telefonisch (0391-587 4444) oder mit einem Besuch im Kundencenter erfolgen. Für den notwendigen technischen sowie systemseitigen Anpassungen fallen pro Dienst Umzugsentgelte in Höhe von 15,00 EUR an.
    • Variante B – neues Objekt nicht am MDCC-Netz
      In diesem Fall können Verträge mit einer Frist von einem Monat zum Monatsende (der Gesetzgeber gibt sogar eine Frist von 3 Monaten vor) auch innerhalb der Mindestvertragslaufzeit gekündigt werden. Ein entsprechender Nachweis,  Vorlage des neuen Mietvertrages (mit Unterschrift des Mieters und Vermieters) oder eine polizeiliche Ummeldebescheinigung, ist rechtzeitig zu erbringen. Die Deinstallation eines für Telefonie und Internet genutzten Kabelmodems übernimmt ein Techniker nach vorheriger Terminvereinbarung.

    Der Breitbandkabelanschluss von MDCC bietet viele Möglichkeiten. Dafür stellt die Multimediadose* drei verschiedene Anschlüsse zur Verfügung: einen für Fernsehen/Receiver, einen für Radio und einen für das Modem, um Internet und/oder Telefonie nutzen zu können.

     Anschlussmöglichkeiten mit dem Breitbandkabelanschluss

    * In Objekten mit einem FTTH-Anschluss steht Ihnen ausschließlich der Anschluss für Ihren Router zur Verfügung, an dem Sie weitere Geräte wie Receiver oder IP-Telefonie anschließen können.

    In der Desktop-Ansicht befindet sich der Link zum Onlineservice "Mein MDCC" am rechten Bildschirmrand, in der Mobile-Ansicht finden Sie den Button zu „Mein MDCC“ im unteren Bereich. 

    In unserem Kundenportal "Mein MDCC" können Sie alle wichtigen Informationen rund um Ihren Vertrag einsehen. Zudem können Sie hier Ihren Vertrag bzw. Ihre Produkte selbst verwalten und anpassen sowie Rechnungen einsehen.

    Für den Login* benötigen Sie einen Benutzernamen und ein Passwort. Der Benutzername ist Ihre 10-stellige Kennung, die Sie mit der Auftragsbestätigung bekommen haben. In das Feld Kennwort tragen Sie bitte Ihr Passwort ein. Falls Sie sich nicht einloggen können, wenden Sie sich bitte an unseren Service.

    * Benutzernamen/Passwort für das Kundenportal erhalten aktuell nur Internet-/Telefonkunden.

    Unter dem Menüpunkt Downloadcenter finden Sie sämtliche Anleitungen, Handbücher und Vertragsdokumente zu den Diensten Internet, Fernsehen und Telefon.

    Der Breitbandkabelanschlussvertrag wird auf unbestimmte Dauer abgeschlossen und kann mit einer Frist von einem Monat zum Monatsende jederzeit gekündigt werden. Bestehen darüber hinaus noch andere Verträge (Telefon, Internet und/oder Digital-TV), so haben diese eine Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten. Diese Verträge verlängern sich jeweils automatisch um 1 Monat, wenn nicht ein Monat vor Ende der Vertragslaufzeit in Textform gekündigt* wurde.

    *Telefon-/Internetkunden finden den nächstmöglichen Kündigungstermin auf der jeweiligen aktuellen Rechnung.

    Wenn Sie den Breitbandkabelanschluss bzw. MDCC-Digital TV beauftragt haben, erhalten Sie auf Wunsch eine Rechnung. Dafür wird pro Rechnungserstellung und Postversand, monatlich oder vierteljährlich je nach Vereinbarung, ein Entgelt in Höhe von 1,00 Euro erhoben.

    Sobald Sie einen Vertrag für MDCC-FON oder MDCC-FON FLAT abschließen, erfolgt die Rechnungslegung monatlich und kostenfrei. Als Internetkunde (z. B. MDCC-HIT oder MDCC-CAMPUS) wird Ihnen die Rechnung online zur Verfügung gestellt. Diese können Sie im Kundenportal "Mein MDCC" unter Online-Rechnung einsehen, ausdrucken oder auf Ihrem Rechner abspeichern.

    Zum einen ist die erste Abrechnung höher, weil hier einmalige Kosten wie z. B. Anschlussentgelte und Kautionen enthalten sein können. Zum anderen ist der Abrechnungszeitraum meist länger als 1 Monat. Erfolgte eine Anschaltung beispielweise am 4.7., umfasst die erste Abrechnung den Zeitraum vom 04.07.-31.08. Die Grundentgelte sind dadurch deutlich höher. Ab der 2. Rechnung erfolgt dann die monatsgenaue Abrechnung, z. B. 01.09.-30.09.

    In der Regel ist das nicht möglich. Bei MDCC erfolgen Abbuchungen nur Mitte eines Monats und am Monatsende. Sollte jedoch der 30. eines Monats auf ein Wochenende/Feiertag fallen, verschiebt sich der Abbuchungstermin auf den nächsten Werktag. Somit kann es passieren, dass die Rechnung beispielweise vom Februar erst Anfang März abgebucht wird.     

    Bareinzahlungen im Kundencenter sind seit dem 1. Mai 2018 nicht mehr möglich. Nutzen Sie stattdessen unsere komfortable Alternative!

    Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre MDCC-Rechnung in ausgewählten Märkten wie z. B. Penny, REWE und dem Drogeriemarkt dm zu bezahlen.

    Dazu gehen Sie wie beschrieben vor:

    1_Rechnung 1. Rechnung mit Zahlschein

    Auf Wunsch erhalten Sie mit der Rechnung einen Zahlschein. Auf diesem finden Sie den aktuellen Rechnungsbetrag und eine Liste nahgelegener Partnergeschäfte. 

    2_Einkaufsmarkt 2. Einlösen im Markt  

    Gehen Sie in einen der aufgeführten Einkaufsmärkte.
    Ihr Vorteil: Sie sind unabhängig von den MDCC-Geschäftszeiten!

    3_Zahlschein-Kasse 3. Bequeme Zahlmethode

    Legen Sie den Zahlschein an der Kasse vor und bezahlen Sie bar oder in einigen Filialen auch mit EC- oder Kreditkarte.

    4_MDCC-Rechnungseingang 4. Automatische Gutschrift  

    MDCC erhält automatisch eine Information zum Zahlungseingang und schreibt den Rechnungsbetrag Ihrem Kundenkonto gut.
    Ihr Vorteil: Sie sparen 1,50 EUR Bareinzahlungsgebühr!

     

    Bei Rückfragen zum Zahlschein und der neuen Barzahlmethode stehen wir Ihnen gern in unseren Kundencentern oder an unserer Hotline unter 0391/587 4444 zur Verfügung.  


    Internet

    Natürlich gibt es bei MDCC ein WLAN-Modem; dieses können Sie ganz einfach bei Abschluss eines Internetanschlusses beauftragen. Für die Nutzung des Gerätes ist, neben der Kaution von 25,00 EUR, eine einmalige WLAN-Aktivierung in Höhe von 35,00 EUR zu zahlen (achten Sie auf etwaige Aktionen). Wird kein WLAN benötigt oder ist ein geeigneter Router bereits vorhanden, kann auch weiterhin unser Standardmodem gewählt werden.

    Ja, bei Vorlage eines gültigen Ausweises kann der Internetanschluss MDCC-Campus beauftragt werden. Hierbei handelt es sich um eine reine Internetflatrate - speziell für Auszubildende und Studierende.

    Selbstverständlich können Sie Ihre E-Mail Adresse auch über E-Mail Programme nutzen. Sie benötigen dazu nur den Namen unseres Mailservers:

    - Servername Posteingang: mail.mdcc-fun.de
    - Servername Postausgang: mail.mdcc-fun.de

    Sie müssen nun einen Kontonamen (ist identisch zu Ihrer Anmeldung im MDCC-E-Mail Programm) und anschließend ein Kontopasswort (ist identisch zu Ihrem Passwort im MDCC-E-Mail Programm) eingeben.


    Außerdem benötigen Sie für die Einrichtung eine der folgenden Portangaben:

    - POP3 (Posteingang): Port 995
    - IMAP (Posteingang): Port 993
    - SMTP (Postausgang): Port 587


    Eine ausführliche Anleitung ausgewählter E-Mail Programme finden Sie im Downloadcenter.

    Die Internetgeschwindigkeit reduziert sich bei unserem Breitbandkabelanschluss nicht, wenn Sie gleichzeitig fernsehen und surfen. Dabei ist es egal, ob Sie SD- oder HD-Sender schauen.

    Sollten Sie IPTV von MDCC nutzen, so ist wie bei allen IPTV-Anbietern die Übertragung des Fernseh- und des Internetsignals voneinander abhängig, da sich die verfügbare Bandbreite auf die einzelnen Dienste aufteilt.

    Aufgrund technischer und bauphysikalischer Gegebenheiten kann es bei einer WLAN-Verbindung zu Einschränkungen der Bandbreite kommen. Die max. Geschwindigkeit ist ggf. nur bei einer vorhandenen Kabelverbindung zwischen dem (WLAN-)Kabelmodem und dem Computer zu erreichen.

    Aber es gibt einige Tipps, wie Sie Ihren WLAN-Empfang verbessern können. Mehr dazu erfahren Sie im Video oder im folgenden Download: WLAN-Ratgeber.

     

     

     

    Die Bandbreiten von Up- und Downloadgeschwindigkeit sind bei einem MDCC-Internetanschluss (Kabel-DSL) verschieden. Für den Download steht eine wesentlich höhere Bandbreite zur Verfügung als für den Upload.

    Welche Bandbreiten an Ihrer Adresse verfügbar sind, erfahren Sie über unsere Verfügbarkeitsabfrage.

    Die Homepage-Daten müssen über das FTP-Protokoll mit einem Programm wie z. B. WINSCP oder Filezilla zum Server ftp://ftp.mdcc-fun.de/ hochgeladen werden. Das FTP-Login erfolgt über den Usernamen (in Kleinbuchstaben), den Sie sich bei der Homepageeinrichtung (Kundenportal unter "Mein MDCC"/"Meine Homepage") gegeben haben und über das von Ihnen eingerichtete Passwort. Die Datei, die direkt im Web angezeigt wird, muss "index.html" heißen. Die Seitenstruktur der erstellten Homepage wird automatisch erst nach erstem erfolgreichen FTP-Login erzeugt.

    Für Ihre persönliche Homepage stehen Ihnen Sie bis zu 50 MB Speicherplatz zur Verfügung.

    Unsere Homepage unterstützt auch CGI-Perl. Dazu müssen Sie in Ihrem Webspace einen Ordner "cgi-bin" erstellen, in dem die entsprechenden Scripts kopiert werden. Hinweis: Die CGI Scripts und PHP Scripts müssen den Modus "startbar" besitzen.

     

    Fernsehen

    Natürlich können sich Sky-Kunden auf ihrer vorhandenen Sky-SmartCard das Digitalpaket HD Basic freischalten lassen. Darin sind unter anderem Privatsender in HD-Qualität (zum Beispiel RTL HD oder ProSieben HD) enthalten.

    In der Regel dauert die Freischaltung der Fernseh- und Rundfunksender 2 bis 3 Werktage nach Vertragseingang; vorausgesetzt für den TV-Vertrag wurden alle erforderlichen Angaben vollständig ausgefüllt und kein späterer Terminwunsch angegeben.

     

    Für den Empfang der privaten HD-Sender ist ein CI-Schacht sowie ein DVB-C HD-Tuner in Ihrem TV-Gerät notwendig. Ist Ihr TV-Gerät nur mit einem CI-Schacht ausgestattet, können die privaten HD-Sender nicht entschlüsselt werden. Zudem benötigen Sie für die privaten HD-Sender je nach TV-Sender ein Zusatzpaket.

    Ist der Digital-Receiver per HDMI-Kabel an das Fernsehgerät angeschlossen, muss am Fernseher die verwendete HDMI-Schnittstelle als Eingangsquelle gewählt werden. Die Eingangsquelle lässt sich mit einer Taste an der Fernsehfernbedienung wechseln. Abhängig vom Hersteller ist diese Taste unterschiedlich gekennzeichnet - am gebräuchlichsten sind AV, EXT oder Source. Abweichende Kennzeichnungen finden Sie in der Bedienungsanleitung des Fernsehers.

    Ursache dafür kann die Einstrahlung anderer funkbetriebener Technik, wie Funkthermometer (kleine Wetterstationen mit Außeneinheit), Funksteckdosen, ältere Funklautsprecher, Funkkopfhörer oder auch Babyfone sein. Der Frequenzbereich dieser Geräte liegt mit 433,XX MHz in unmittelbarer Frequenznähe der beiden HD-Sender (434,00 MHz).

    Abhilfe gegen Frequenzüberlagerungen leisten Antennenkabel mit einem Schirmungsmaß von mindestens 90 dB. Idealerweise besitzen diese Kabel die Kennzeichnung „Klasse A“ oder „Class A“. Kommen zusätzlich zum Anschlusskabel noch T-Stücke oder Adapter zum Einsatz, ist darauf zu achten, dass auch diese Bauteile entsprechend geschirmt (Klasse A) sind. Jedoch kann es auch mit gut abgeschirmten Kabeln zur störenden Einstrahlung solcher Technik kommen, wenn diese sehr nah am TV-Gerät stehen.

    Von daher sollten diese Geräte (bei Funkthermometern die Außeneinheit!) immer mit ausreichend Abstand zum Fernseher aufgestellt werden! Bereits vom digitalen terrestrischen Antennenfernsehen (DVB-T) sind Störeffekte digitaler Funkfrequenzen auf das Kabelfernsehen bekannt. Auch hier liegt die Ursache nicht im Fernsehkabelnetz, sondern in schlecht abgeschirmten Antennenkabeln.

    Senderausfälle müssen nicht unbedingt durch Empfangsprobleme an der Empfangsstation Weitlingstraße hervorgerufen werden, da das Fernsehsignal bis hin zum Wohnzimmer mehrere Stationen durchläuft. Ausgangspunkt ist der sogenannte Uplink, hier werden die Daten (TV-Signale) von der Erdstation zum Satelliten gesendet. Dies geschieht mit Hilfe von Satelliten-Uplink-Antennen, die von den Satellitenbetreibern an mehreren Standorten in Europa stationiert sind. Treten dort Unwetter auf, kann es bereits zu Störungen bei der Datenübermittlung zum Satelliten kommen, die trotz stabiler Wetterlage in Magdeburg Senderausfälle verursachen können.

    signaluebertragung-tv

    CI bedeutet Common Interface, es ist eine Schnittstelle von DVB-Empfangsgeräten. Mithilfe dieser Schnittstelle können TV-Sender freigeschaltet werden.

    Wenn das Empfangsgerät (Fernseher) über einen sogenannten CI+ Schacht (auch Slot genannt) verfügt, ist es CI+ kompatibel. Ob ein Empfangsgerät über diese Schnittstelle verfügt, können Sie in der Bedienungsanleitung nachlesen. Die meisten modernen TV-Geräte verfügen über eine CI+ Schnittstelle. 

    DVB steht für „Digital Video Broadcasting“, also das Digitalfernsehen. Der anschließende Buchstabe „C“ beschreibt den Übertragungsweg Kabel (engl. Cable). Ein Fernseher mit integriertem DVB-C Empfangsgerät bietet Vorteile im Kabelnetz, da Sie für den Empfang der unverschlüsselten digitalen Sender sowie für die öffentlich-rechtlichen HD-Sender kein Zusatzgerät benötigen. Neben DVB-C gibt es noch DVB-S und DVB-T, hier steht das "S" für Satellit und das "T" steht für den terrestrischen Empfang (Antennensignal).

    Das CI+ Modul (Common Interface-Modul) ist eine Zusatzkomponente zur Entschlüsselung für TV-Geräte und Receiver. Mit diesem können Sie private HD-Programme wie RTL HD oder ProSieben HD empfangen. Das CI+ Modul können Sie käuflich bei Abschluss eines MDCC-Digital Paketes über MDCC erwerben. Preis siehe hier.

    Mit einem NDS CI+ Modul und einer dazugehörigen freigeschalteten NDS-SmartCard können Sie, wenn Ihr TV-Gerät eine CI+Schnittstelle besitzt, alle verschlüsselten SD- und HD-Sender empfangen. Bei Abschluss eines MDCC-Digital Paketes erhalten Sie eine NDS-SmartCard. Diese geben Sie in das CI+ Modul und dann das Modul in den CI+ Schacht des TV-Gerätes. Bei NDS handelt es sich um ein Verschlüsselungssystem.

    Das CI+ Modul (inkl. der SmartCard) wird in den CI+ Schacht Ihres TV-Gerätes gesteckt. Der CI+ Schacht ist bei den meisten Smart-TVs auf der linken Geräterückseite.

    TV+SmartCard

    Hinweis: Aufgrund der großen Anzahl und Modellvielfalt der angebotenen Empfangsgeräte ist es schwierig eine allgemeingültige Angabe zu machen. Bitte nutzen Sie die Bedienungsanleitung Ihres Empfangsgerätes zur Installation des CI+ Moduls.

    Bei Abschluss eines MDCC-Digital Paketes erhalten Sie eine SmartCard. Diese muss mit dem goldfarbigen Chip nach oben (in Richtung Modulvorderseite) und nach vorne in das NDS CI+ Modul gegeben werden.

    Modul+SmartCard

    Wenn Sie Ihren Receiver oder Ihr CI+ Modul längere Zeit nicht genutzt haben, kann die Freischaltung der TV-Sender nicht mehr aktiv sein. Um die Sender wieder zu empfangen, müssen Sie die Freischaltung manuell vornehmen. Unter "Mein MDCC" finden Sie den Menüpunkt "Smartcard aktivieren", hier können Sie Ihre SmartCard aktualisieren. Klicken Sie einfach hier und führen Sie die Schritte der Reihenfolge nach aus.

    Eine Übersicht mit allen empfangbaren TV- und Radioprogrammen finden Sie im Downloadcenter (Rubrik Fernsehen).

    Telefon

    Mit einem Telefonanschluss von MDCC ist kein Call-by-Call möglich. Diese Funktion ist nicht notwendig, denn unsere Verbindungsentgelte halten dem Vergleich mit Call-by-Call-Anbietern durchaus stand und bei Nutzung der MDCC-FON Flat haben Sie die Telefonkosten im deutschen Festnetz bestens unter Kontrolle.

    Bei einem Anbieterwechsel zu MDCC können Sie normalerweise Ihre alte Telefonnummer behalten. Bei der Mitnahme der Rufnummer ist es wichtig, dass Sie bei der Online-Bestellung den Punkt "Rufnummermitnahme" ankreuzen und vollständig ausfüllen. Natürlich können Sie auch zu uns ins Kundencenter kommen und wir füllen gemeinsam alle erforderlichen Unterlagen aus.

    Mit diesem Leistungsmerkmal (Halten/Rückfrage/Makeln) sind Sie in der Lage, ein zweites Gespräch aufzubauen (Rückfrage) und zwischen den beiden Gesprächspartnern hin und her zu schalten (Makeln), ohne dass der jeweils andere mithören kann. Bei dem Leistungsmerkmal "Halten" wird der Gesprächspartner in der Leitung gehalten, während Sie mit einem anderen Gesprächspartner sprechen.

    Bei aktiviertem Leistungsmerkmal "Anklopfen" wird durch ein akustisches Signal während eines bestehenden Gespräches auf einen weiteren ankommenden Anruf aufmerksam gemacht. Anschließend können Sie den Anruf annehmen und weitere Leistungsmerkmale wie "Halten oder Makeln" nutzen.

    Die Anrufweiterschaltung erfolgt nur, wenn Ihr Anschluss besetzt ist und Sie kein Anklopfen aktiviert haben. Oder wenn Sie sich nach einer bestimmten Zeit nicht melden. Ohne Änderung der Standardzeit erfolgt nach 15 Sekunden die Weiterschaltung. Über die Option "Timer" kann eine Zeit von 5 bis 90 Sekunden gewählt werden. 

    Bei der 3er Konferenz können mehrere Gesprächspartner miteinander gleichzeitig sprechen.

    Einen Überblick über alle Leistungsmerkmale und Einstellmöglichkeiten erhalten Sie mit dem Benutzerhandbuch oder auch mit der Kurzanleitung für den MDCC-Telefonanschluss unter Formulare.

    Bei dem Telefon-Auskunftsdienst 11 8 33 handelt es sich um einen Premium Rate Dienst. Verbindungen zu Premium Rate Diensten können genutzt werden, wenn eine gesonderte Freischaltung bei MDCC beauftragt wird. Die Freischaltung kostet einmalig 15,30 EUR und ist mit einem monatlichen Nutzungsentgelt von 1,50 EUR verbunden. Ohne gesonderte Freischaltung sind mit einem MDCC-Telefonanschluss die Inlands- (11 88 0) sowie Auslands-Auskunftsdienste des Anbieters telegate erreichbar.